Weekly News

Besser Hören

Altersbedingte Schwerhörigkeit lässt sich nicht vermeiden, aber verzögern. Da das Ohr von nur einem Blutgefäß versorgt wird, wirkt sich ein gefäßfreundlicher Lebensstil positiv auf dessen Leistungskraft aus. 

Konkret heißt das: viel bewegen, nicht rauchen, Übergewicht vermeiden und Bluthochdruck behandeln lassen. Und natürlich sämtliche Faktoren meiden, die das Ohr generell schädigen, wie übermäßigen, dauerhaften Lärm. Die altersbedingte Schwerhörigkeit beginnt meist schleichend und wird zunächst kaum wahrgenommen – oder aus Scham ignoriert. 

Bei längerem Hörverlust verlernt das Gehirn allerdings die Verarbeitung der Signale auf den betroffenen Frequenzen – dann helfen auch Hörgeräte nicht mehr. Also besser rechtzeitig und regelmäßig das Hörvermögen beim HNO-Arzt testen lassen. Wer diesen Schritt scheut, kann auch einen 5-minütigen, anonymen Hörtest per Telefon machen (Tel.: 09001/217221, pro Ohr 0,99 Euro).

Teile diesen Artikel

Journalist

Kirsten Schwieger

Weitere Artikel